Startseite/Allgemein, Tennis/Jenna Kastell erneut Vizebezirksmeisterin – Sechs WSV-Talente bei den Bezirksmeisterschaften

Jenna Kastell erneut Vizebezirksmeisterin – Sechs WSV-Talente bei den Bezirksmeisterschaften

Wie bereits 2017 sicherte sich das WSV-Nachwuchstalent Jenna Kastell den 2. Platz bei den Jugendbezirksmeisterschaften in Troisdorf. Durch die starken Vorjahresergebnisse sowie die Ranglistenposition im Tennisverband Mittelrhein musste sich die junge Rheidterin nicht wie sonst üblich über die Kreismeisterschaften Rhein-Sieg für das Turnier in Troisdorf qualifizieren. Ohne Umwege stand sie im Hauptfeld der Bezirksmeisterschaften und galt vor Turnierbeginn als eine der Mitfavoritinnen auf den Titel in ihrer Altersklasse U12. Die hohe Erwartungshaltung rechtfertigte Kastell mit zwei souveränen Siegen auf dem Weg ins Finale. In ihrem ersten Match konnte sie gleich mit einem klaren Zweisatzerfolg über Jana Rasche aus Wahlscheid überzeugen. Im 2. Match kam es zum Aufeinandertreffen mit Greta Flotho aus Bensberg, ihrer Finalgegnerin aus dem Vorjahr. 2017 unterlag die Sportlerin des WSV noch knapp. In diesem Jahr rief sie von Beginn an ihr ganzes Potenzial ab und schlug ihre Kontrahentin deutlich mit 6:1 und 6:4. Im Finale wartete mit Lilly Dobberstein aus Troisdorf schließlich eine Freundin und Trainingspartnerin auf Jenna Kastell. In vielen Matches standen sich die beiden bereits gegenüber und lieferten sich stets umkämpfte Partien mit meist besserem Ausgang für das WSV Talent. Dieses Mal sollte allerdings Dobberstein die Oberhand behalten und verdiente sich nach dem 6:3 6:2 Erfolg ihren ersten Bezirksmeistertitel. Mit der 2. Finalteilnahme in Folge beweist Jenna Kastell ihre tolle Entwicklung und wird sicher auch im nächsten Jahr wieder zu den Favoritinnen auf Bezirksebene gehören. In weiteren Altersklassen vertraten den WSV BW Rheidt bei den Bezirksmeisterschaften Teoman und Melisa Pirildar, David Bonnekamp, Lukas Stauber und Kreismeister Ole Christensen. Damit stellte der Verein mit sechs Teilnehmern so viele wie noch nie auf Bezirksebene und unterstreicht seine hervorragende Nachwuchsarbeit.