Startseite/Kanu/WSV überzeugt auf den Westdeutschen Meisterschaften in Duisburg

WSV überzeugt auf den Westdeutschen Meisterschaften in Duisburg

Vom 6. bis zum 8. Juli fanden auf der Regattastrecke in Duisburg Wedau die Westdeutschen Meisterschaften des Jahres 2018 satt. Diese stellten wie immer nicht nur die Landesmeisterschaften dar, sondern ermöglichten zudem die Qualifikation für die Deutsche Meisterschaft, die in diesem Jahr Ende August in Hamburg stattfinden wird. Der WSV Blau-Weiß Rheidt war mit einer Rennmannschaft vertreten, die an diesem Wochenende einige Erfolge einholen konnte.

Alexander Helding und Kai Rendschmidt ließen alle Gegner hinter sich

Besonders erfolgreich zeigten sich an diesem Wochenende die beiden Leistungsklasse-Fahrer Alexander Helding und Kai Rendschmidt. Gemeinsam gewann das Duo im K2 sowohl die 500m als auch die 200m, und sicherte sich damit gleich zwei Meistertitel. Doch auch im Einzelkampf zeigten sich die beiden kämpferisch. Kai Rendschmidt gewann auf der 1000m-Strecke die Bronzemedaille, über die 500m verpasste er den Sprung auf das Podest mit dem vierten Platz nur knapp. Dieser gelang seinem Zweierpartner Alexander Helding, der in diesem Rennen den dritten Platz belegte. Darüber hinaus gelang es Helding auf der 200m-Strecke, alle Konkurrenten hinter sich zu lassen und gewann somit seinen insgesamt dritten Meistertitel.

Kai Rendschmidt (3.v.l.) und Alexander Helding (4.v.l.) holten im K2 gleich zweimal Gold

Bei den Damen Junioren starteten Marie Heister und Anna Nikolakopoulou im K2. Über die 500m fuhren beide auf Platz 6, über die 200m auf Platz 7. Auf der Langstrecke über die 5000m, die allerdings nicht im Rahmen der Landesmeisterschaften ausgetragen wurde, fuhr das blau-weiße Duo auf Platz 3 und gewann somit die Bronze-Medaille. Zudem startete Marie Heister im K1, ihr gelang über die 1000m die Qualifikation für das Finale. Hier belegte sie Platz 8.

Die Altersklasse der männlichen Jugend bestand in diesem Jahr aus einem besonders großem Teilnehmerfeld. In insgesamt 7 Vorläufen über die 500m-Strecke kämpften Sportler um die Qualifikation für das Finale. Hier startete Matthias Panzer, im Zwischenlauf mit Platz 4 nur haarscharf die Teilnahme am A-Endlauf verpasste, für die sich die ersten drei Jugendfahrer qualifizierten. Im B-Finale belegte er Platz 5. Auf der Kurzstrecke über die 200m fuhr er ebenfalls bis ins B-Finale, wo er vierter wurde. Auf der 5000m-Strecke, der Langstrecke, die außerhalb der Wertung der NRW-Meisterschaften ausgetragen wurde, fuhr er auf Platz 9.

Auch bei den männlichen Schülern A herrschte bei einem ebenso großen Teilnehmerfeld starke Konkurrenz. Jonas Heister fuhr über die 500m bis in den Zwischenlauf, wo er die Qualifikation für das B-Finale um nur einen Platz verpasste. Auf der 1000m-Strecke gewann er den C-Endlauf. Seine Zeit aus diesem Rennen ging in die Gesamtwertung des Kanu-Mehrkampfes ein, der sich neben Paddel-Wettkämpfen aus Athletik- und Laufdisziplinen zusammensetzte. In der Gesamtrangliste belegte Jonas Heister hier von insgesamt 35 Sportlern den 19. Platz. Auf der Langstrecke erreichte er als zwölfter das Ziel, sein Vereinskollege Philipp Junkersdorf folgte auf Rang 18.

In der Altersklasse der weiblichen Schüler B gingen für den WSV im K4 Ida Rauen, Anna Clasen, Eva Ludwig und Luise Panzer an den Start. Obwohl die Bootsbesetzung aus vorwiegend Schüler-Fahrerinnen bestand, gelang dem Nachwuchsvierer über die 500m die Qualifikation für das Finale, wo sie auf Rang 9 paddelten. Auf der Langstrecke über die 2000m gelang dem blau-weißen Quartett sogar der Sprung auf das Podium: Mit Platz 3 erkämpften sich die vier die Bronzemedaille. Darüber hinaus starteten Ida Rauen und Anna Clasen im K2 über die 500m, wo sie sich für den Zwischenlauf qualifizieren konnten.

Der Vierer der Schülerinnen B holte Bronze auf der Langstrecke

Die Schülerspiele setzten sich bei diesem Wettkampf aus Paddeln, Laufen und einem Kanu-Parcours zusammen, außerdem stand ein 100m-Sprint im Kanu auf dem Programm. Aus diesen vier Disziplinen wurden in den einzelnen Altersklassen Gesamtranglisten erstellt. Bei den 8-Jährigen belegte Johannes Panzer Rang 5, dicht gefolgt von Bastian Dörr auf Rang 6. Der 9-jährige Hannes Holst wurde neunter, sein Trainingspartner Jannis Rademacher zehnter. Moritz Breger belegte in der Altersklasse 11 bei einem großen Teilnehmerfeld Platz 21. Bei den Mädchen besetzte die 10-jährige Lena Dörr Platz 14. In der Altersklasse 11 waren gleich drei Sportlerinnen vom WSV vertreten: Hier belegte Luise Panzer Platz 18, Eva Ludwig Platz 24 und Anna Clasen Platz 29.